Verlagsvorwort zur 1. Auflage

Das Reich der Naturwesen, die „Anderswelt“ … Schon mit ihrem ersten Buch, „Naturwesen – Begegnung mit Freunden des Menschen“, bot Margot Ruis berührende Einblicke in feinere Ebenen des Seins. Sie beschrieb ihre Begegnungen mit Elfen, Wassermädchen, Baumdevas und anderen Wesenheiten und gab wertvolle Anregungen dafür, wie solche Kontakte, die naturverbundene Völker früher häufig hatten, auch heute möglich werden können.

Ihr nun vorliegendes zweites Buch ist – bei aller Leichtigkeit, die den Schreibstil der Autorin auszeichnet – von einem ernsteren Grundton geprägt. Denn die gesellschaftlichen und technologischen Fehlentwicklungen der letzten Jahre erfordern eine konsequente Neuorientierung in allen Bereichen des Lebens, aktive Beiträge zur Gesundung und Heilung der Erde. Aus dem Reich der Naturwesen kommen dazu wichtige Anregungen.

Was Margot Ruis in diesem Buch beschreibt, umfasst nahezu 20 Jahre intensiven Erlebens. Dass sie ihren persönlichen Zugang zu der geheimnisvollen „Anderswelt“, in der alle Wachstums- und Formungsprozesse in der Natur wurzeln, so sprachgewandt und einladend vermitteln kann, ist ein besonderer Glücksfall. Und dass sie in Gerhard Kogoj, ihrem Mann, einen Partner zur Seite hat, der ebenfalls mit Naturwesen kommuniziert, ist ein zweiter besonderer Glücksfall. Jede Assoziation mit fragwürdigen Strömungen der Esoterik, wie sie die heutige Zeit leider auch kennt, verbietet sich damit von selbst.

Manche der Möglichkeiten zur Erdheilung, die Margot Ruis aufzeigt, sind durch schamanische Methoden und Rituale geprägt. Aber sie sieht diesen, ihren persönlichen Lebensweg nur als einen von vielen möglichen. Wichtig ist das gemeinsame Ziel, und ideal wäre es, wenn alle religiös oder spirituell gesinnten Menschen sich als natürliche Verbündete fühlten – „gegen die Religion des Materialismus“.

Ich freue mich, dass wir im „Mediaverlag Huemer“ mit der vorliegenden Publikation einen weiteren Impuls zur Erneuerung der alten, leider fast vergessenen Beziehung zwischen Mensch und Natur(wesen) bieten können – und hoffe auf viele Leser, die in den 18 Kapiteln dieses Buches mehr für sich entdecken als „nur“ gemütliche Erbauungsliteratur. Denn zur Erdheilung sind wir alle aufgerufen! 

Werner Huemer