Licht und Schatten


Kammersänger Bernd Weikl begeisterte mit seiner einzigartigen Stimme über Jahrzehnte auf allen großen Bühnen der Welt – in 120 Opernpartien ebenso wie als Lied-Interpret. Er war auch als Regisseur tätig und veröffentlichte nach seinem Rückzug von den internationalen Bühnen mehrere Bücher, darunter die Autobiographie „Licht und Schatten“ sowie „Singen – In der Oper, als Therapie und in der Post- und Postpostmoderne".

In diesem Gespräch, das am 1. Juli 2018 im Bernd-Weikl-Museum in Bodenmais (Deutschland) stattfand, geht es unter anderem um die Bedeutung des Singens und der Intuition, um Ästhetik und Seelennahrung sowie um „Licht und Schatten“ in der Biographie dieses großartigen, humorvollen Künstlers und kritischen Denkers.